Meine Katze erbricht - Was tun?

Katze erbricht - Was tun?

Die Katze ist plötzlich wie versteinert, starrt lethargisch auf den Boden, hustet noch zwei, dreimal gequält und ... erbricht sich. Gerne auch mal auf den neuen Teppich oder dir mitten vor die Füße.


Es gibt wohl kaum einen Katzenbesitzer, der dieses Szenario nicht kennt. Dass eine Katze erbricht kann dabei viele Gründe haben. Die wichtigsten und häufigsten, sind in diesem Text zusammengefasst.

Erbrochenes Fell

Eine Katze erbricht Fell - und das in regelmäßigen Abständen. So unschön das für uns Katzenhalter sein mag, dieser Umstand ist fast nicht zu vermeiden. Unsere Fellnasen nehmen bei der Fellpflege sehr viel eigenes Fell mit der Zunge auf und schucken die Haare zum Teil in großen Mengen herunter. Je länger dabei die Haare und desto stärker die Mieze haart, desto häufiger kommt es dazu.

Im Magen sammeln sich die unverdaulichen Materialien, werden zu einem Klumpen geformt und wieder hochgewürgt. Die Katze erbricht wurstförmig einen schleimigen Haarballen auf den Boden. Kein sonderlich schönes Bild aber vollkommen normal und sogar notwendig. 


Würde die Katze die Haare nicht erbrechen, könnten sie im schlimmsten Fall sogar zu einem Darmverschluss führen. Deshalb macht es sogar Sinn, seiner Katze das Hochwürgen der Bezoaren zu erleichtern. Das tust du Beispielsweise dadurch, dass du deinem Liebling immer frisches Katzengras anbietest.

Freigänger Vergiftet durch Pflanzen?

"Es ist normal und sogar notwendig, dass Katzen Haarballen erbrechen. Unterstütze deine Katze mit der Gabe von frischem Katzengras. ”

Beutereste

Wie wir alle wissen sind Katzen geborene Jäger. Auch wenn wir das beim Blick in das niedliche Katzengesicht häufig mal vergessen. Katzen mit Freigang lassen binnen kürzester Zeit keinen Zweifel daran aufkommen, wie sehr ihnen die Jagd im Blut liegt: Vor allem Mäuse und Vögel oder deren Überreste finden sich dann häufig auf der Terrasse oder sogar im Haus wieder. 


Viele Katzen fressen ihre Beute sprichwörtlich mit Haut und Haar und das führt im Verdauungstrakt zu dem nahezu gleichen Effekt wie die Fellpflege. Im Magen entstehen Bezoaren - also unverdauliche Klumpen - und diese gilt es loszuwerden. Die Katze erbricht Beutereste deshalb meist schon kurze Zeit nach dem Verspeisen des Beutetieres.


Bis hierhin sind die Gründe dafür, wenn deine Katze kotzt also in aller Regel vollkommen unproblematisch:

Katzen erbrechen Fell nach ihrer Fellpflege in Wurstform

Katzen erbrechen unverdauliche Beutereste nach der Jagd

Katze erbricht Futter

Häufig erbrechen Katzen Futter unverdaunt und bereits kurz nach dem Fressen. Kommt das nur einmal vor und die Fellnase verhält sich ansonsten vollkommen normal, ist das kein wesentlicher Grund zur Sorge.


Wird es allerdings zur Norm, dass eine Katze nach dem Fressen ihr Futter wieder auskotzt, sollten wir aufmerksam werden, denn hierhinter können sich unterschiedliche Ursachen verbergen, denen wir unbedingt auf den Grund gehen sollten. 

Katze erbricht Trockenfutter

Ursache #1: Schlingen

Eine der häufigsten Ursachen für Erbrechen bei Katzen ist es, wenn Katzen ihr Futter zu schnell herunter schlingen und sie damit ihren Magen überfordern. Der wiederum entledigt sich dem schlecht gekauten Futter dadurch, dass er es wieder nach draußen befördert.


Es klingt zwar unproblematisch, sollte aber dennoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden, wenn es zur Regel wird, dass eine Katze Futter erbricht.


Passiert das nur selten, zum Beispiel, wenn du deiner Katze eine Portion rohes Fleisch gibst, bei dem sie vollkommen durchdreht und es gierig herunterschlingt und anschließend wieder erbricht, ist das die eine Sache.


Problematisch wird es, wenn eine Katze sich angewöhnt, jedes Futter sofort so schnell es geht herunter zu schlingen. Die Ursachen hierfür liegen häufig in einer von zwei Dingen begründet:


  1. Du störst deine Katze beim Fressen
  2. Es gbit Fresskonkurrenz in der Wohnung
  3. Deine Katze war mal eine Straßenkatze und musste ständig um ihr Futter fürchten


Stell deshalb den Futternapf deiner Katze in eine ruhige und ungestörte Ecke und füttere sie dort. Häufig legt sich das Problem mit dem Schlingen und anschließenden Erbrechen dann von selbst.

Ursache #2: Futtermittelunverträglichkeit

Kotzt eine Katze häufig ihr Futter aus, kann eine Futterunverträglichkeit der Grund sein. Wenn einzelne Bestandteile für den Organismus des Katzenkörpers nicht verträglich sind, reagiert dieser sehr häufig mit Magenschmerzen, Durchfall oder auch Erbrechen.


Die Unverträglichkeiten werden dabei zumeist von Komponenten in industriell Verarbeitetem Katzenfutter ausgelöst, die darin eigentlich nichts verloren haben. Allem voran Getreide, das häufig von der Futtermittelindustrie hinzugefügt wird, um biliger Produzieren zu können.


Die Umstellung auf ein hochwertiges Katzenfutter mit hohem Fleischanteil und ohne Getreide und künstliche Zusatzstoffe, kann in diesem Fall die Ursache dafür, dass eine Katze Futter erbricht, häufig schnell beseitigen.

"Insbesondere Trockenfutter besteht meistens aus großen Mengen an Getreide. Dieses ist für Katzen vollkommen ungeeignet und kann zu Unverträglichkeiten und chronisch, entzündlichen Prozessen führen. Die Folge sind Magenschmerzen, Durchfall und Erbrechen"

Ursache #3: Chronische Verdauungsbeschwerden

Ist der Verdauungstrakt eines Tieres dauerhaft gereizt oder chronisch entzündet, können sich hieraus eine Vielzahl an Folgeerkrankungen und Krankheitsbilder entwickeln. Wenn eine Katze häufig kurz nach dem Fressen ihr Futter erbricht, kann hier ein Zusammenhang bestehen.


Insbesondere Futtermittel mit Getreide und Zucker können auf mittlere bis lange Sicht zu solchen, chronischen Beschwerden führen. Ein Grund mehr, von Anfang an hochwertiges Katzenfutter zu füttern, damit es erst gar nicht zu chronischen Beschwerden kommt. 


Falls diese schon gegeben sind, kann ein Gespräch mit dem Tierarzt oder dem Tierheilpraktiker aufschluss geben.

Katze erbricht nachts

Katze erbricht nachts

Findest du häufig morgens irgendwo in der Wohnung einen Fleck mit Erbrochenem und fragst dich, warum deine Katze nachts erbricht?


Zwar können auch hier Haarballen oder Entzündungen der Grund sein, weit häufiger ist aber etwas anderes die Ursache, wenn Katzen in der Nacht brechen müssen: Die Fütterungszeiten.


Viele Fellnasen entwickeln Übelkeit, wenn sich der leere Magen mit Gallenflüssigkeit füllt und nichts verdaut wird. Insbesondere Katzen, die nur einmal täglich gefüttert werden, entwickeln hier häufig Probleme.


Deine Katze erbricht nachts also nur dann, wenn die letzte Mahlzeit bereits zu lange zurück liegt. Probiere in diesem Fall, die Futterportionen auf 2-3 Mahlzeiten über den Tag zu verteilen und gib ihr gegebenenfalls Abends, direkt vor dem Schlafen gehen, noch einen kleinen Snack. 


Wichtiger Hinweis:

Selbst, wenn eine Katze nachts nicht erbricht, ist es sinnvoll, sein Haustier mindestens zweimal - besser dreimal - täglich zu füttern. Junge Kätzchen und Senioren werden optimalerweise sogar viermal täglich gefüttert. In freier Natur würden sie bis zu 15 kleine Mahlzeiten täglich zu sich nehmen, was für den kätzischen Organismus deutlich gesünder ist als lediglich eine große Mahlzeit täglich.


Katze ebricht weißen Schaum

Das Erbrechen von weißem Schaum ist ein relativ unspezifisches Symptom. Im Grund genommen bedeutet es zunächst einmal nur, dass die Fellnase erbrechen will, der Magen aber leer ist.


Das kann entweder der Grund sein, wenn die Katze zuvor schon erbrochen hat und nun kommt noch etwas Schaum nach. Oder aber der Mieze ist aus einem anderen Grund schlecht, es gibt aber nichts, was es zu erbrechen gäbe.


Wenn deine Katze einmalig oder in seltenen Fällen weißen Schaum kotzt, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Katze erbricht weißen Schaum

Katze ebricht "abnorme" Farben

Die Farbe dessen, was auf dem Teppich landet, wenn eine Katze erbricht, kann uns deutliche Hinweise darauf geben, was die Ursache für das Erbrechen ist.

Gelbes Erbrochenes 🍌 


Erbricht eine Katze hellgelb oder gelb, ist es wahrscheinlich, dass Gallenflüssigkeit in den Magen gelangt ist. 


Die bittere Flüssigkeit verursachte Übelkeit und Erbrechen bei der Katze. 


Die Gründe hierfür können in einer Magenschleimhautentzündung und einer geringen Darmbewegung liegen.

Braunes Erbrochenes 🍩 


Färbungen zwischen hellbraun und dunkelrot / rotbraun können auftreten, wenn eine Blutung im Verdauungstrakt der Katze enstanden ist. Das Blut, gemischt mit dem Speisebrei, führt zu dieser Färbung.


Riecht das Erbrochene nach Fäkalien, kann zudem auch ein Darmverschluss die Ursache für die braune Färbung sein. 


In beiden Fällen ist ein zügiger Gang zum Tierarzt entscheidend und kann das Leben deiner Katze retten.

Rotes Erbrochenes 🍎 


Eine Katze erbricht Blut, wenn sie eine Verletzung im Mundraum, an der Speiseröhre oder im Magen hat und relativ kurz nach dem Fressen kotzt.


Insbesondere, wenn du keine Verletzung im Mundraum entdecken solltest, suche bitte umgehend einen Tierarzt oder die Tierklinik auf. Mit inneren Verletzungen ist nicht zu spaßen.

Grünes Erbrochenes 🍏 


Grüner Schleim in Erbrochenem kann - wie auch gelb - bedeuten, dass Galle hochgewürgt wurde.


Ist das ganze breiig oder es sind Halme zu sehen, ist es wahrscheinlch, dass es sich dabei lediglich um gefressenes (Katzen-) Gras handelt.

Wenn deine Katze kotzt und die Farbe des Erbrochenem kommt dir merkwürdig vor, ist Ursachenforschung angesagt. Auch wenn dir die Auflistung oben eine kleine Übersicht darüber verschafft, welche Farbe für welches Problem stehen kann, ist es sinnvoll, beim Tierarzt vorstellig zu werden, wenn du dir nicht sicher bist, wo der Grund für die abnorme Färbung liegt.

Würmer in Erbrochenem

Katze erbricht Würmer
Bandwürmer Katze

Wurmbefall ist bei Katzen extrem weit verbreitet und grundsätzlich erst einmal kein größerer Grund zur Sorge. Ein intaktes Immunsystem hält - insbesondere bei Fütterung mit hochwertigem Futter - den Wurmbefall in der Regel so sehr in Schach, dass nicht regelmäßig profilaktisch entwurmt werden muss sondern lediglich bei Nachweis eines Befalls.


Wenn eine Katze Würmer erbricht, ändert sich das aber schlagartig. Würmer im Kot oder Erbrochenem einer Katze sind erst dann zu finden, wenn sich die Würmer sehr stark vermehrt haben. Ist das der Fall, besteht eine konkrete, gesundheitliche Gefahr und es muss zeitnah eine Wurmkur angegangen werden.


Deine Katze kotzt Würmer? Dann ist auch für dich Vorsicht angesagt. Du solltest zusätzlich zur Entwurmung deiner Katze vermehrt auf Hygiene achten und immer deine Hände waschen, wenn du deine Katze, ihre Näpfe, ihren Schlafplatz oder das Katzenklo berührt hast.

Erbrechen mehrfach hintereinander

Wenn deine Katze mehrfach hintereinander kotzt, liegt in der Regel ein sehr akutes Problem vor, auf das der Katzenorganismus zu reagieren versucht. Wahrscheinliche Varianten sind dabei:

  1. Verdorbener Magen
  2. Magen-Darm-Infekt
  3. Vergitungserscheinung

In allen drei Fällen ist ein genaues Beobachten und gegebenenfalls ein schnelles Reagieren dringen notwendig.

Katze erbricht mehrfach

Ursache: Verdorbener Magen

Wie wir Menschen, können sich auch unsere Fellnasen mal den Magen verderben. Die Folge kann entsprechend sein, dass deine Katze erbricht.


Vielleicht war das Dosenfuter zu lange offen draußen gestanden, vielleicht war ein Keim schuld und vielleicht hat deine Fellnase etwas vom Boden aufgesammelt, was eigentlich nicht in ihren Magen gehört.


Was auch der Grund ist: In aller Regel, ist der verdorbene Magen schnell auskuriert und die Katze erbricht nur solange, wie noch Futter im Magen ist. Deine Katze erbricht mehrmals hintereinander - so lange, bis der Magen leer ist. Sollte sich das Erbrechen auch dann nicht wieder einstellen, wenn der Magen leer ist und nur noch Schaum kommt, liegt wahrscheinlich eine andere Ursache vor.

Ursache: Magen-Darm-Infekt

Auch das ist von uns bekannt. Wer mit einem Magen-Darm-Infekt zu kämpfen hat, den plagt häufig Übelkeit. Unseren Stubentigern geht es da nicht anders.


Dabei kann es durchaus vorkommen, dass eine Katze über den Tag verteilt mehrfach bricht - normalerweise aber kurz nach dem Fressen.


Kann sie auch am nächsten Tag kein Futter im Körper behalten, ist der Gang zum Tierarzt alternativlos.

Ursache: Vergiftung

Diese Variante ist die problematischste der drei. Häufiger Erbrechen kurz hintereinander kann auch von einer Vergiftung kommen. Der Katzenkörper versucht dann schnellstmöglich, den Giftstoff wieder aus dem Körper zu befördern.


Ursächlich können hier verschiedene Dinge sein. Angefangen bei der giftigen Pflanze im Katzenhaushalt bis hin zu Giftködern, die von Freigängern aufgenommen wurden.


Wenn du den geringsten Verdacht hast, dass deine Katze an einer Vergitung leidet, solltest du umgehend einen Tierarzt anrufen oder direkt in die Tierklinik fahren.

Meine Katze erbricht: Wann muss ich zum Tierarzt?

Katze erbricht - Tierarzt

Vorsicht ist besser als Nachsicht, sagt man ja so schön. Aber zu viele, unnötige Tierarztbesuche wollen wir unseren Fellnasen natürlich auch nicht zumuten. Deshalb ist vor Allem eine gute Beobachtungsgabe von deiner Seite gefragt.


Würgt deine Katze gelegentlich mal einen Fellball hoch oder kotzt zu gierig heruntergeschlungenes Hühnchenfleisch aus, ist in der Regel keine Sorge angebracht. Wenn deine Katze erbricht, solltest du in den folgenden Fällen aber unbedingt sofort zum Tierarzt gehen:

Deine Katze erbricht rot oder braun oder das Erbrochene riecht äußerst streng oder nach Fäkalien.

Deine Katze erbricht sich extrem häufig kurz hintereinander oder mehrfach über einen Zeitraum der länger als einen Tag andauert.

Deine Katze zeigt neben dem Erbrechen weitere Krankheitssymptome wie Durchfall, Appetitlosigkeit und Apathie.

Dass deine Katze gelegentlich erbricht ist normal. Wer das weiß und im Kopf behält und gleichzeitig seine Katze gut beobachtet, ist in den aller meisten Fällen auf der sicheren Seite.


Falls dein Liebling gerade mit einem schwachen Magen zu kämpfen hat, wünschen wir dir und deiner Fellnase gute Besserung!