Wie alt werden Katzen?

 

Erster Ausblick

"Wie alt werden Katzen eigentlich?" Das ist eine Frage, die sich fast jeder Katzenbesitzer mit der Zeit stellt.
Die Lebenserwartung von Katzen hängt – genau wie beim Menschen – von vielerlei Faktoren ab. Darum sollte die Frage auch eher heißen: "wie alt können Katzen (im Optimalfall) werden?" anstelle von "Wie alt werden katzen?"

Die Antwort darauf ist einfach und komplex zugleich. Es hängt davon ab, ob es sich um eine frei lebende Katze, eine Katze die Menschen gehört aber raus darf – also ein sogenannter Freigänger - oder eine reine Hauskatze handelt. Durch die unglaublich großen Unterschiede dieser Lebensbedingungen, können die Lebenserwartungen enstprechend weit auseinander liegen. Genauer gesagt: In Extremfällen zwischen unter zwei und weit über zwanzig Jahren!

Eine grobe Aufgliederung nach "cat-lifestyle" und dem daraus resultierenden, maximal erreichbaren Alter finden Sie im Folgenden:

Wie alt werden Katzen?
Frei lebende Katzen und Straßenkatzen (1,5 – 6 Jahre)

Katzen, die sich immer ihr Futter selbst besorgen müssen, jeglichen Witterungen ausgesetzt sind, öfter in Kämpfe verwickelt sind, kaum Schutz vor Krankheiten haben, nicht sterilisiert oder kastriert und schon garnicht geimpft sind, haben eine – im Vergleich zu domestizierten Katzen – bedeutend geringere Lebenserwartung. Zudem kommt die erhöhte Wahrscheinlichkeit des überfahren werdens oder – insbesondere im Fall von Straßenkatzen – Misshandlungen durch Menschen.

Das Resultat aus solch widrigen Bedingungen ist, dass frei lebende Katzen im Schnitt eine Lebenserwartung von 3-4 Jahren haben und selten älter als 8 Jahre werden.

Freigänger (10 – 15 Jahre)

Als Freigänger bezeichnet man Katzen, die von Menschen versorgt werden und die dort auch Unterschlupf finden können. Diese zwei bedeutenden Vorteile gegenüber frei lebenden Katzen wirken sich sehr positiv auf deren Lebenserwartung aus. Freigänger werden im Schnitt zwischen 10 und 12 Jahren alt, wobei Ausreißer nach oben oder unten nicht ungewöhnlich sind.

Im Gegensatz zu reinen Hauskatzen, sind Freigänger immer wieder in Kämpfe verwickelt, gelegentlich länger starken Witterungen ausgesetzt und öfter in Kontakt mit Viren und Keimen. Dadurch ist die Lebenserwartung – trotz der Pflege durch den Menschen – unweigerlich geringer als die einer reinen Hauskatze.

Werbung

Hauskatze (12 – 20 Jahre)

Hauskatzen entgehen dem Großteil der Widrigkeiten, die die Lebenserwartung des Tieres verringern können. Revierkämpfe, durchnässtes Übernachten unter einem Auto und Selbstversorgung mit Mäusen kennt die Hauskatze höchstens aus einer Tierdoku beim gemeinsamen Fernsehabend auf der Couch bei gratis Streicheleinheiten von Herrchen.

Die Rahmenbedingungen sind dadurch optimal um ein biblisches Alter von teilweise über 20 Jahren zu erreichen. Im Schnitt werden reine Hauskatzen zwischen 14 und 18 Jahren alt. Selbstverständlich gibt es dafür jedoch keine Garantie, denn individuelle Erkrankungen wie Tumore oder eine "schwache" Erbanlage können unmöglich prognostiziert werden.

Wie alt werden Katzen? Noch einmal in Kürze:

- Frei lebende Katzen und Straßenkatzen erreichen selten ein Alter von 8 Jahren
- Freigänger werden im Regelfall zwischen 10 und 12 Jahre alt
- Reine Hauskatzen erreichen im Schnitt ein Alter zwischen 14 und 18 Jahren
- Rasse, Genetik und individuelle Krankheiten können ein Katzenleben deutlich verkürzen

Der Wunsch jedes Katzenliebhabers:

Für die "Lesefaulen" hier das Ganze als Video:

Dieses und alle zukünftigen Videos von knuddel-die-Katz.de finden Sie auch auf meinem Knuddel-die-Katz YouTube Channel.

Wie alt ist (oder wurde) Ihre Katze?
Haben Sie eine Katze, die schon sehr alt und immer noch putzmunter ist?
Vielleicht hatten Sie auch früher einmal eine Katze, die ein hohes Alter erreicht hat?!?
Was tun Sie, damit Ihnen Ihr Weggefährte möglichst lange erhalten bleibt?
Teilen Sie Ihre Erfahrungen unterhalb dieses Artikels im Kommentarfeld! :-)

Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*